Flashback – ORF Bericht über Maxonus – Vintage Exhibition

https://steiermark.orf.at/v2/tv/stories/2773494/

Missoni – eine italienische Lebenseinstellung

Seit mehr als 60 Jahren begeistert das italienische Designlabel Missoni Menschen mit Mut zum Ausgefallenen. Mit „Missoni. Eine Lebenseinstellung“ wurde dem unverkennbaren Zick-Zack-Muster nun in Graz eine Ausstellung gewidmet.

„Farben sind wie Musik – man kann mit ihnen unendlich viele Variationen kreieren“: Nach diesem Credo entwirft Missoni seit den 50er-Jahren Strickmode, Accessoires und Dekoobjekte – inspiriert vom Farb-Kaleidoskop der Natur. Eine bunte Auswahl an unverkennbaren Designstücken ist nun bis Ende Mai unter dem Titel „Missoni. Eine Lebenseinstellung“ bei Gangl Interieur in der Grazer Kaiserfeldgasse 19 zu sehen.

Missoni

ORF.at

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 10.5.2016

In der Extravaganz des italienischen Designs sieht Organisator Udo Gangl eine Parallele zur Renovierung seiner eigenen alten Wände, „sie nicht einfach nur zuzuspachteln und auszuweißeln, sondern die Farbschichten der letzten 100 Jahre wieder freizulegen. So wurde abgespachtelt und abgekratzt. Und diese Buntheit und Außergewöhnlichkeit war für mich dann eigentlich auch der direkte Konnex zu Missoni, die mit ihrer extravaganten Farblichkeit und Musterkombination auch etwas sehr Außergewöhnliches schaffen.“

Missoni

ORF.at

Plädoyer für die Kreativität

Die Ausstellungsstücke stammen aus dem Besitz von Margareta Maxonus, die dieses Design seit 30 Jahren in ihrer Boutique verkauft – für sie eine Lebenseinstellung: „In Mailand habe ich die Familie Missoni kennengelernt. Missoni ist immer neu und immer anders als alle anderen. Ich möchte nicht uniformiert sein: Ich möchte kreativ sein.“

Missoni

ORF.at

Stiltreu in Bild, Ton und Leben

Als Kunst- und Kultobjekte trägt der bekannte Schauspieler Gerhard Balluch seit 30 Jahren dieses Design – auch im Film „Tief oben“, in dem er einen Professor spielt, der auf Geisterjagd geht: „Ich habe vorgeschlagen, dafür so eine dunkle, bunte Missoni-Jacke anzuziehen. Ich wusste ja, dass in gotischen Kirchen gedreht wird. Und da habe ich gesagt, das passt doch gut: Denn mich erinnert das Design immer an gotische Glasfenster.“